Tages- und Mehrtagesfahrten ins In- und Ausland


Tages- und Mehrtagesfahrten ins In- und Ausland

Busreisen von 20-62 Personen ins In- und Ausland mit dem Mercedes-Benz Tourismo

 

Der Mercedes-Benz Tourismo ist einer der am Häufigsten verwendeten Reisebusse, der seit 1994 gebaut wird und bis heute über 20000 mal produziert wurde. Der 2-Achser hat eine Leistung von 315 kW (das sind über 420 PS) und bietet auf seinen ca. 13 Metern Länge ausreichend Platz für 51 Personen. Der Bus kann mit bis zu 24 Tonnen Gesamtgewicht unterwegs sein – es ist also genügend Platz für jede Menge Gepäck und dergleichen. Der 490 Liter große Tank des Mercedes-Benz Tourismo sorgt dafür, dass auch sehr lange Strecken ohne Zwischenstops kein Problem darstellen – natürlich auch in’s Ausland.

Der Mercedes-Reisebus ist mit einer Klimaanlage ausgestattet um Ihnen auch an heißen Tagen höchsten Komfort gewährleisten zu können. Eine Toilette ist natürlich auch im Bus vorhanden.  Der Sitzabstand im Bus wird mit 3 Sternen bewertet, was für Mittelklasse-Reisebusse durchaus sehr gut ist (Das heißt, dass der Sitzabstand mindestens 65cm und der zusätzliche Stauraum pro Fahrgast mindestens 15 Liter beträgt – genauere Details können Sie unter dem folgenden Link recherchieren: Reisebus-Sternbewertungssystem Wikipedia). Der Bus ist mit einem automatisierten 12-Gang Schaltgetriebe inklusive Haltestellenbremse und Tempomat ausgestattet, um den Fahrgästen ruhige und angenehme Fahrten garantieren zu können. Natürlich ist im Bus moderne Technik verbaut, die im Falle eines Defekts für Ihre Sicherheit sorgt – weiter unten im folgenden Artikel können Sie mehr über diese erfahren.

A

A
A

Sicherheit im Mercedes-Benz Tourismo

A

Antiblockiersystem (ABS): Die auf die einzelnen Räder wirkende Kraft beim Bremsen wird vom Antiblockiersystem (kurz ABS) so verteilt, dass auch bei einer Vollbremsung kein Rad blockiert. Dies sorgt zum einen dafür, dass die Lenkbarkeit des Busses auch bei enorm starken Bremsmanövern weitgehend erhalten bleibt, aber auch, um den Bremsweg stark zu verkürzen.

Antriebsschlupfregelung (ASR): Die Antriebsschlupfregelung (ASR) sorgt dafür, dass die Räder beim Anfahren auf rutschigem Untergrund nicht durchdrehen. Sie stellt immer nur so viel Leistung zur Verfügung, wie die Antriebsräder auf die Straße übertragen können. Das Durchdrehen eines Rades (z.B. bei vereisten Fahrbahnen) wird durch dosierte Bremseingriffe verhindert.

Bremsassistent (BA): Die Elektronik des Bremsassistenten (Kurz BA) erkennt Notbrems-Situationen und baut in solchen Situationen binnen Sekundenbruchteilen automatisch die maximale Bremskraftverstärkung auf. Dadurch wird der Anhalteweg des Busses messbar verkürzt.

Dauerbrems-Limiter (DBL): Der DBL gewährleistet gleichbleibende Geschwindigkeit des Fahrzeuges indem er die Geschwindigkeit bei z.B. plötzlichen Bergabfahrten automatisch stabilisiert, falls der Fahrer des Busses dies nicht ohnehin tut. Der DBL regelt die Geschwindigkeit mithilfe des Retarders und trägt dazu bei, Geschwindigkeitsüberschreitungen zu verhindern.

Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP): In fahrdynamisch kritischen Situationen regelt das ESP gezielt die Bremskräfte an jedem einzelnen Rad. Gleichzeitig wird die Motorleistung zurückgenommen. Das mögliche „Ausbrechen“ des Busses wird so durch das fein dosierte Abbremsen des Fahrzeuges im Rahmen der physikalischen Möglichkeiten verhindert. Die Schleudergefahr bei Kurvenfahrten oder Ausweichmanövern wird damit enorm verringert.

A

A